Karl-Lehr-Brücke
Karl-Lehr-Brücke

Ruhrorter Brückenzug

Stand der Dinge

Stand Juni 2019

Das Ausschreibungsverfahren für den Neubau der Brücken über die Ruhr und den Hafenkanal ist beendet. Die Vergabe der Leistungen wird zeitnah erfolgen (voraussichtlich gegen Ende 2019).

2015

Als erster Bauabschnitt wird 2015 die Brücke über den Vinckekanal fertiggestellt.

Wo gebaut wird

Karte Ruhrorter Brückenzug
© OpenStreetMap

Die Baumaßnahmen betreffen den Bereich vom Kaßlerfelder Kreisel (grüner Pin) bis zum Kaiserhafendamm
(roter Pin).

Der Ruhrorter Brückenzug heute

Als wichtige Nord-Süd-Verbindung der Stadt Duisburg sowie als Hauptzufahrt zu den Containerterminals im Duisburger Hafen wird der Ruhrorter Brückenzug täglich von rund 27.000 (davon rund 2.500 Lkws) Fahrzeugen genutzt. Der Brückenzug bildet ebenfalls ein essentieller Teil des Radverkehrsnetzes in der Region Rhein-Ruhr und dient der Straßenbahn als Verbindung zwischen Duisburg-Kaßlerfeld und Duisburg-Ruhrort. Für die Zukunft sagen Prognosen voraus, dass 2030 täglich rund 29.000 (davon rund 4.400 Lkws) die Brücken des Brückenzugs befahren werden.

Am Brückenportal auf Kaßlerfelder Seite schließt sich ein Kreisverkehr an. Dieser führt bei starkem Verkehr häufig zu Rückstau in beiden Richtungen.
Ruhrorter Brückenzug Stand heute 1

Das ist geplant

Die bestehenden Brücken über die Ruhr und den Hafenkanal sollen durch zwei Neubauten ersetzt werden. Die neuen Brücken werden mit je zwei Fahrbahnen pro Richtiung ausgestattet sein und einen vom Straßenverkehr getrennten Bahnkörper für die Straßenbahn enthalten. Zudem wird an den jeweils äußeren Fahrbahnen ein Rad- und Fußgängerweg gebaut.

Der Kaßlerfelder Kreisel soll im Rahmen der Baumaßnahmen in eine signalgesteuerte Kreuzung umgebaut werden.

Ruhrorter Brückenzug Ausbau 1

Um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu gestalten, werden die Brückenneubauten zunächst an Land auf einer Vormontagefläche gefertigt und im Anschluss neben den bestehenden Brücken über die Ruhr und den Hafenkanal platziert und an den Verkehr angeschlossen. Daraufhin werden die Bestandsbrücken zurückgebaut und die neuen Brückenbauwerke an die Stelle der alten Brücken querverschoben und an den bestehen Straßenverlauf angeschlossen.

Zeitplan Ruhrorter Brückenzug

Nach dem Querverschub der neuen Brücken werden die provisorischen Straßenanschlüsse wieder zurückgebaut und der Kaßlerfelder Kreisel wird in eine signalgesteuerte Kreuzung umgebaut. Nach den heutigen Planungen wird mit einer Fertigstellung aller Baumaßnahmen im Jahr 2025 gerechnet.

Ihre Ansprechpartner:

Ocke Hamann, Sabine Jürschik und Dr. Ansgar Kortenjann
Email:
team@gemeinsam-mobil.nrw
Telefon: 0203-2821-277

IHK Ansprechpartner zum Bündnis #GemeinsamMobil

Stand der Dinge

Nord-Süd-Verbindung

Planungsverfahren, etc. Termine